×
+49 (0) 441 - 20 47 478
Praxis für Zahnheilkunde
Dr. Torsten Hall
Tweelbäker Tredde 30
26135 Oldenburg
Kontaktdaten speichern
Termine
nur nach Vereinbarung.

Patienten-Info - Unser besonderer Service für Sie!

« Zurück

Auch Teetrinken hält die Zähne gesund

Tee ist eines der gesündesten Getränke der Welt. Das gilt sowohl für den grünen als auch für den schwarzen Tee. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie den Tee ohne Zucker trinken.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass in Teeblättern etliche Substanzen in größeren Mengen enthalten sind, die sich positiv auf die Zahngesundheit auswirken. Diese Mineralien, Spurenelemente und Antioxidantien gehen beim Aufbrühen in das heiße Wasser über und schützen die Zähne gleich mehrfach:

  • Sie verhindern eine übermäßige Säurebildung.
  • Sie härten den Zahnschmelz und schützen vor Karies.
  • Sie wirken antibakteriell und entzündungshemmend.
  • Grüner und schwarzer Tee werden beide aus den Blättern des Teestrauchs hergestellt, wodurch sie zunächst identische Inhaltsstoffe besitzen. Erst durch die unterschiedliche Weiterverarbeitung - die so genannte Fermentierung - verändern sich die Zusammensetzung und die Wirksamkeit.
  • Schwarzer Tee enthält besonders viel Fluorid

Fluoride härten den Zahnschmelz und schützen so vor Karies. In Lebensmitteln sind sie aber nur selten und wenn, dann in sehr geringen Mengen enthalten. Hier bildet Tee - vor allem der schwarze - eine Ausnahme. Kaum ein anderes Lebensmittel hat einen so hohen Fluoridgehalt. Mit einem Liter nimmt man etwa zwei Milligramm auf - die Hälfte des Tagesbedarfs eines Erwachsenen.

Polyphenole wirken antibakteriell und schützen vor freien Radikalen

Diese im Tee vorhandenen Verbindungen hemmen das Wachstum von Bakterien, die Zucker in Säure umwandeln. Säure greift den Zahnschmelz an. Wenn weniger Säure entsteht, sind Zahnschäden durch Karies leichter zu vermeiden. Gleichzeitig wirken Polyphenole durch ihre antibakteriellen Eigenschaften entzündungshemmend, was bei Zahnfleischproblemen hilfreich sein kann.

Polyphenole schützen aber nicht nur vor Karies und Zahnfleischentzündungen, sie gehören auch zu den Antioxidantien. Antioxidantien binden freie Radikale im Körper und es gibt Hinweise, dass sie z.B. Herz- und Kreislauf-Erkrankungen und Krebs entgegenwirken können. Im nicht fermentierten grünen Tee sind Polyphenole in größeren Mengen enthalten als im schwarzen Tee.

Teegenuss gegen Mundgeruch

Obendrein hilft Teetrinken auch gegen Mundgeruch, weil die Mikroorganismen, die für Mundgeruch verantwortlich sind, durch die Inhaltsstoffe im Tee unschädlich gemacht werden können.

Einziger Nachteil beim Teegenuss sind mögliche dunkle Verfärbungen an den Zähnen, die sich aber z.B. mit einer professionellen Zahnreinigung wieder entfernen lassen.

Redaktion e|pat|in®


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

Kritik und Wünsche zu den Inhalten Kritik und Wünsche zu den Inhalten »

« Zurück

©2017 Praxeninformationsseiten | Impressum